Standortprüfung für weitere Sportstätten in der Gemeinde

Fraktion der CDU im Rat der Gemeinde Jork

Rat der Gemeinde Jork
Herrn Bürgermeister
Rolf Lühmann
Am Gräfengericht 2
21635 Jork

Standortprüfung für weitere Sportstätten in der Gemeinde

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, lieber Rolf,

die Fraktionen von CDU und FDP im Rat der Gemeinde Jork stellen hiermit folgenden Antrag:

Die Verwaltung möge prüfen, welche Flächen als Standorte für Sportstätten in der Gemeinde Jork in Frage kommen.

In diesem Zusammenhang sind die bereits erfolgten Überlegungen der drei Sportvereine unserer Gemeinde mit aufzugreifen und zu berücksichtigen. Die Vereinsvorsitzenden sollten dabei in die Standortprüfung mit einbezogen werden. Insbesondere sind die Erkenntnisse aus der Befragungsaktion des TuS Jork mit zu berücksichtigen.

Für die jeweils denkbaren Standorte sind zudem die Kosten zu ermitteln und detailliert aufzulisten. Auch die Zahlen der aktiven Mannschaften und Übungsgruppen sowie entsprechende Trainings- und Spielzeiten sind dabei mit aufzustellen.

Begründung:

Bereits seit längerer Zeit ist bekannt, dass es in der Gemeinde Jork Engpässe bei den vorhandenen Sportstätten gibt. Die Grandplätze in Jork und Estebrügge beispielsweise entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Jugendmannschaften dürfen auf diesem Belag keine Punktspiele mehr austragen.

Nachdem zunächst in Estebrügge die Forderung nach einem Rasenplatz laut geworden war und die Gemeinde hierfür bereits die planerischen Grundlagen durch einen Pachtvertrag mit der Kirche legen konnte, gibt es bekanntermaßen auch in Jork die Forderung nach einem Rasenplatz, da sich der dortige Grandplatz in einem maroden Zustand befindet.

Darüber hinaus ist auf dem bereits bestehenden Rasenplatz in Jork kein Flutlicht vorhanden. Punktspiele der Fußballer sind daher besonders im Winter stark eingeschränkt. Im Sommer ist der Rasenplatz aufgrund von Ausbesserungsarbeiten zeitweilig gesperrt, was sich für die Fußballer problematisch darstellt, da zum Zeitpunkt der Reparaturen die Saison bereits begonnen hat.

In Jork sind zudem die Trainingskapazitäten sowohl in der Festhalle als auch in der Sporthalle am Schulzentrum ausgereizt. Insbesondere der Sport in der Festhalle stellt sich durch den hierfür eigentlich ungeeigneten Betonboden problematisch dar.

Auch für die Grundschule Westerminnerweg ist der Zustand der vorhandenen Sportstätten unbefriedigend. Das Kleinspielfeld wurde in der Vergangenheit für den Sportunterricht mitbenutzt. Aufgrund des maroden Zustands meiden inzwischen einige Lehrer die Anlage, da Verletzungsgefahr besteht. Außerdem ist die Festhalle für Ballspiele der Dritt- und Viertklässler ungeeignet.

Die Vielzahl an Brennpunkten bei den einzelnen Sportstätten in unserer Gemeinde macht es unserer Auffassung nach erforderlich, dass ein Gesamtkonzept mit entsprechenden Standortprüfungen erstellt werden muss. Die einzelnen Problembereiche könnten dann – ähnlich wie bereits im Bereich der Feuerwehren erfolgt – systematisch abgearbeitet werden.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Hinrich Rohbohm
(Fraktionsvorsitzender)

gez. Peter Rolker
(FDP-Fraktionsvorsitzender)

 

20.09.2007