Jorker CDU Politiker informieren sich über die neue Oberschule

Der CDU-Kreisvorstand informierte interessierte Mitglieder der CDU jetzt auf einer offenen Sitzung des Kreisvorstandes über die geplante Einführung der Oberschule in Niedersachsen.

 

Der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Kai Seefried

freute sich über die rege Beteiligung der Teilnehmer. Aus der Gemeinde Jork informierten sich neben dem Bürgermeister Rolf Lühmann, der Bürgermeisterkandidat Matthias Riel und die CDU- Mitglieder des Schulausschusses Dirk Maack, Elke Krog, Thies Hardorp und Silja Köpcke über die geplanten Veränderungen in der niedersächsischen Schullandschaft.

In einem Einführungsvortrag machte Kai Seefried deutlich, dass die neue Oberschule als eine Art Baukasten funktionieren werde, der den Schulträgern vor Ort Freiheiten bei der konkreten Ausgestaltung lasse. Haupt- und Realschulen könnten zukünftig in Oberschulen umgewandelt werden. Zudem erhalten die Schulträger die Möglichkeit ein ortsnahes Gymnasialangebot bei mindestens dreizügigen Oberschulen einzurichten. „Mit der Oberschule als teilgebundene Ganztagsschule und den erfolgreichen Gymnasien wird Niedersachsen damit, auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung, sein leistungsstarkes Schulsystem weiterentwickeln“, betonte Seefried. Bestehende Haupt- und Realschulen sowie Kooperative Gesamtschulen könnten zudem weitergeführt werden, wenn der Schulträger dieses wünsche. Daneben würden die Integrierten Gesamtschulen als sogenannte Angebotsschulen weiterhin bestehen bleiben.

Die Teilnehmer der Veranstaltung nahmen das Konzept positiv auf und nutzten die Gelegenheit zur Diskussion. Konkrete Nachfragen gab es insbesondere zum genauen Ablauf der Umwandlung und zu den Auswirkungen auf die einzelnen Schulstandorte im Landkreis Stade. Kai Seefried betonte hierzu, dass das Oberschul-Modell am 26. November vom Kleinen Parteitag der CDU in Niedersachsen offiziell beschlossen werden soll. Anschließend werde zu Beginn des kommenden Jahres der Gesetzgebungsprozess zügig durchgezogen werden, in dem die genauen Details noch intensiv beraten und ausgestaltet werden müssten. Kai Seefried versprach alle offenen Fragen und Anregungen mit nach Hannover zu nehmen und dort in die Diskussion einzubringen. „Die CDU-Mitglieder haben sich auf der Kreisvorstandssitzung aktiv in die Debatte eingebracht. Die Stimmung gegenüber der Oberschule ist grundsätzlich positiv“, freute sich Kai Seefried zum Abschluss der Veranstaltung.