CDU mahnt zur Eile beim Grandplatz

Bei Gefahr für Gesundheit: Nachtragshaushalt

JORK. Der schadstoffbelastete Grandplatz in Estebrügge war jetzt auch Thema bei der Klausurtagung der Jorker CDU. Sie fordert nun in einer Pressemitteilung eine schnelle, aber sorgfältige Untersuchung der Bodenwerte am Grand-Platz und am umliegenden Spielplatz.
„Je schneller diese Werte vorliegen, desto schneller kann der Rat die notwendigen Konsequenzen erörtern“, heißt es. Der Bürgermeister mache es sich zu einfach, wenn er die Frage nach der Priorität der Sanierung nicht beantworte, sondern diese an die Politik weitergebe, sagt der Fraktionsvorsitzende Michael Eble. Auch der Bürgermeister sei stimmberechtigtes Mitglied im Rat und sollte in dieser Frage eine eigene Meinung haben. Sämtliche Maßnahmen zur Vermeidung einer Gesundheitsgefährdung der Kinder und Sportler halte die CDU für höchst dringlich. Gegebenenfalls müsse ein Nachtragshaushalt beschlossen werden.
Derweil sind am Grandplatz weitere Proben entnommen worden; auch eine Staub-Analyse ist in Arbeit, aber offenbar noch nicht abgeschlossen. (ari)

Quelle: Tageblatt