Ein guter Tag für Buxtehude und die gesamte Unterelberegion

Zur Entscheidung des Buxtehuder Rates, die Klage gegen die Flachbrücke zurückzunehmen, um den Weg für einen schnellen Weiterbau der A 26 freizumachen, erklärt der Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Stade Kai Seefried:
„Die Klagerücknahme ist ein großer und wichtiger Erfolg für die Menschen und die gesamte Region! Wir als CDU, die von Anfang und beharrlich den schnellen Weiterbau des A 26 gefordert haben, freuen uns sehr, dass der Buxtehuder Rat sich nun mehrheitlich doch für den schnellen Weiterbau der A 26 entscheiden hat.“

Ein toller Tag für die Anwohner der Ortschaften an der B 73:  Hedendorf, Neukloster, Immenbeck, Ovelgönne-Ketzendorf, die schon seit Jahren  durch Staus und zähfließenden Verkehr gebeutelt sind, könnten aufatmen, so Seefried. Auch  für die 20 000 Pendler, die die B 73 zwischen Cuxhaven und Hamburg tagtäglich nutzten, schafft die A 26 endlich Entlastung und mache die Verkehrsanbindung von und nach Hamburg schneller und nicht zuletzt auch sicherer.“

„Die Hürde der Klagerücknahme ist genommen. Jetzt müssen wir nach vorne blicken und die großen Aufgaben schnell in Angriff nehmen.“

Dank gilt an dieser Stelle nicht nur der ehemaligen schwarz-gelben Landesregierung unter David McAllister, die sich maßgeblich für den Weiterbau der A26 eingesetzt hat, sondern auch der jetzigen niedersächsischen Landesregierung von Ministerpräsident Weil, die sich den sachlichen Argumenten für eine Klagerücknahme nicht verschlossen hat.

„Ohne die Intervention des Parlamentarischen Staatssekretärs beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und Cuxhavener CDU-Bundestagsabgeordneten Enak Ferlemann wäre in Buxtehude weiterhin Stillstand. Unter seiner Federführung hat Berlin grünes Licht für die mögliche Esteausbaggerung gegeben. Damit ist der Weg frei für den Weiterbau der A26 und es kann endlich vorangehen.“

Quelle: CDU Stade