Fährverbindung von Jork Wisch nach Wedel sorgt für Diskussion im Gemeinderat

In der Ratssitzung vom 26.03.2014 fragte Silja Köpcke nach dem aktuellen Stand der geplanten Fährverbindung zwischen Jork und Wedel. Seit gut einem Monat sorgt die Idee einer neuen Autofährverbindung der Firma Becker Marine Systems für Gesprächsstoff in der Gemeinde Jork. Noch im Juli 2012 hatte sich die Gemeinde Jork in einer Stellungnahme zum Regionalen Raumordnungsprogramm gegen eine vorgesehene Fährverbindung ausgesprochen.

Eine weitere Öffnung des Deiches würde die Deichsicherheit in dieser Region erheblich gefährden, außerdem sind die Verkehrsanbindungen auf beiden Elbseiten nicht ausreichend genug, um zusätzlichen Verkehr auffangen zu können. Außerdem würde eine weitere Fährverbindung eine Konkurrenz für die seit langem etablierte Lühe-Schulau Fähre bedeuten, auch dieses sollte aus Sicht der Gemeinde vermieden werden.

Die Jorker CDU forderte eine zügige Beratung in den Ausschüssen, damit die Anwohner Klarheit über dieses Vorhaben bekommen. Aus Sicht der CDU Fraktion sollte an der Stellungnahme vom Juli 2012 festgehalten werden. Eine weitere Belastung der Anwohner an der K39 mit zusätzlichen Fahrzeugen, ist den Bürgern nicht zuzumuten.