Ein leidenschaftlicher Europäer zu Gast in Jork

Ein leidenschaftlicher Europäer zu Gast in Jork

Dr. Hans-Gert Pöttering stellt seine Autobiographie im Bücherstübchen vor

Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Bücherstübchen von Elke Krog in Jork, über 30 interessierte Bürger hatten sich auf den Weg begeben, um Hans-Gert Pötterings Ausführungen zu zuhören. Dr. Hans- Gert Pöttering präsentierte im Gespräch mit dem Landrat Michael Roesberg seine Autobiographie mit dem Titel „Wir sind zum Glück vereint. Mein europäischer Weg“.

Die Idee eines vereinten, friedlichen und demokratischen Europas ist der treibende Gedanke in seinem politischen Wirken, das wird den Zuhörern an diesem Nachmittag schnell klar. Aus seiner Sicht ist es betrüblich, dass die Europapolitik nicht so ernst genommen wird. Bundes- und Landespolitik haben ihn nie ernsthaft gelockt und man spürte immer noch seine Faszination von der Entwicklung Europas seit 1979. Man sollte das „Wunder unserer Generation“ nie aus dem Blick verlieren, die Wiedervereinigung Deutschlands und die Erweiterung EU um die osteuropäischen Staaten sind eindrucksvolle Beispiele dafür, führte Pöttering aus.

Hans-Gert Pöttering (*1945) ist der einzige Abgeordnete, der seit der ersten Direktwahl im Jahr 1979 ununterbrochen dem Europäischen Parlament angehört. In führenden Positionen, etwa als Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei (1999–2007) und als Parlamentspräsident (2007–2009), hat er die Entwicklung des obersten europäischen Gesetzgebungsorgans und der Europäischen Union insgesamt begleitet und mitgestaltet. Nach 35 Jahren endet sein Mandat am 1. Juli 2014.

Pötterings Weg in der Europapolitik und sein Blick auf die europäischen Zusammenhänge spiegeln seine Zuversicht wider, die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen bewältigen zu können. Auf seine Initiative entsteht beim Europäischen Parlament in Brüssel ein „Haus der Europäischen Geschichte“.