Bericht zur Veranstaltung: Afghanistan – Unsere Verantwortung?!

Die Jorker CDU diskutierte gemeinsam mit Oberst Helge Westphal und der Estebrügger Pastorin Dr. Martina Jansen den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Über 30 interessierte Zuhörer waren zu der Veranstaltung, die im Rahmen der „Woche der CDU“ stattfand nach Jork gekommen.

Der Jorker Helge Westphal war 2013 als Büroleiter des deutschen Kommandeurs in Masar-i-Scharif und berichtet über seinen Einsatz. Aus seiner Sicht sei der Einsatz der  der Internationalen Schutztruppe in Afghanistan als Erfolg zu werten, er verwies auf den Aufbau der Infrastruktur, die Schaffung demokratischer Strukturen und die neuen Bildungsmöglichkeiten.

Pastorin Marina Jansen schilderte den Zuhörern ihre Sichtweise, sie selbst verteufelt den Einsatz der Bundeswehrsoldaten nicht, manchmal müsse man sich schuldig machen, um Menschenleben zu retten. Den Einsatz von Drohnen sah sie allerdings deutlich kritischer.

Helge Westphal wies darauf hin, dass jetzt die Zeit drängt. Noch bis zum Jahresende muss entschieden werden, wie es mit den Einsatz der Bundeswehr weitergehen soll. Problematisch dabei ist, dass es derzeit in Afghanistan drei Präsidenten gibt, den amtierenden und zwei selbsternannte Wahlsieger. Voraussetzung für einen weiteren Einsatz ist allerdings eine Zustimmung der Afghanen und der UN.

Bericht Stader Tageblatt pdficon_large