Alle Beiträge von djtobbi

Deichdemo am 20. Januar 2001

Unter dem Motto „Zweite Meile in Gefahr“ startete der Demonstrationszug von der Borsteler Mühle aus

 

Auch die Jüngeren beteiligten sich

 

Start des Protestzuges bei der Borsteler Mühle

 

Gegen 14.30 Uhr kam der Autoverkehr auf der Kreisstraße 39 zum erliegen

Deichdemo am 20. Januar 2001 weiterlesen

Ein klares Signal Richtung Hamburg: Hände weg vom Deich!

Über tausend Menschen beteiligten sich an dem Protestzug

Das Alte Land protestiert. Es protestiert gegen die vom Hamburger Senat geplante Verlegung des Deiches auf Hahnöfersand. Wie groß dieser Protest ist, dass wurde jetzt auf der von der Jorker CDU und der Interessengemeinschaft Hahnöfersand organisierten Demonstration deutlich. 1200 bis 1500 Menschen nahmen laut Nachrichtenmeldungen an dem Protestmarsch von der Borsteler Mühle zur Deichlinie beim Schäfer/Hahnöfersand teil. Diese große Teilnahme macht eines deutlich: Die Altländer Bürger wollen sich die Willkür des Hamburger Senats nicht länger gefallen lassen! Ein klares Signal Richtung Hamburg: Hände weg vom Deich! weiterlesen

Infoblatt zur Deichsicherheit

Deichdemo mit über tausend Teilnehmern!

Das Alte Land protestiert. Es protestiert gegen die vom Hamburger Senat geplante Verlegung des Deiches auf Hahnöfersand. Wie groß dieser Protest ist, dass wurde jetzt auf der von der Jorker CDU und der Interessengemeinschaft Hahnöfersand organisierten Demonstration deutlich. 1200 bis 1300 Menschen nahmen laut Nachrichtenmeldungen an dem Protestmarsch von der Borsteler Mühle zur Deichlinie beim Schäfer/Hahnöfersand teil. Diese große Teilnahme macht eines deutlich: Die Altländer Bürger wollen sich die Willkür des Hamburger Senats nicht länger gefallen lassen!

Besonders positiv gilt festzuhalten, dass sich bis auf die SPD auch alle anderen Parteien im Jorker Rat der Demonstration anschlossen. Dies zeigt um so mehr, wie groß die Ablehnung der hanseatischen Pläne ist. Es ist jetzt wichtig, dass der von uns gestellte Resolutionsantrag an den Rat der Gemeinde Jork endlich verabschiedet wird, damit von der politischen Seite her ein klares Votum zum Erhalt der Deichlinie vorliegt.

Hintergrund: Die CDU hatte einen Resolutionsantrag in den Jorker Gemeinderat eingebracht, der den Hamburger Senat auffordert, die Deichlinie nicht zu verändern. Darüber hinaus forderten wir in dem Schreiben die Bezirksregierung und den Deichverband auf, das Einvernehmen mit Hamburg nicht herzustellen.

Festzuhalten ist, dass es der CDU ausschließlich um die Deichsicherheit geht und dieser Protest nicht gegen Airbus gerichtet ist.

Wir wollen nicht zulassen, dass die Existenzen von 40.000 Menschen leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden, nur damit sich Hamburg kostengünstige Ausgleichsflächen verschaffen kann. Der Schutz von 40.000 Menschen hinterm Deich ist wichtiger als die Ansiedlung von rund 1000 Löffelenten, die man mit dieser Ausgleichsmaßnahme erreichen möchte.

Flächennutzungsplan gegen die Stimmen der CDU verabschiedet

Liebe Jorkerinnen und Jorker,

Auf der Ratssitzung vom 6. Dezember 2000 wurde der neue Flächennutzungsplan der Gemeinde Jork verabschiedet. Dabei wurde die Ausweisung von über 20 Hektar Bauland mit den Stimmen von SPD/Bürgerverein und Grünen und gegen die Stimmen der CDU beschlossen. Wir haben unser Möglichstes getan, um die überdimensionierte Ausweisung von Baugebieten und damit eine weitere Anonymisierung und Verstädterung unserer Gemeinde zu verhindern. Flächennutzungsplan gegen die Stimmen der CDU verabschiedet weiterlesen

Stellungnahme der Jorker CDU zur Deichsicherheit Hahnöfersand

Der Schutz von 40.000 Menschen, Wirtschaftsbetrieben und Wohneigentum hinter dem Elbdeich der zweiten Meile ist gefährdet.

Die schleppende Informationspolitik des Hamburger Senats hat nicht gerade zu einer Vertrauensbildung für die geplanten Ausgleichsmaßnahmen der Erweiterung der EADS in das Mühlenberger Loch beigetragen. Auch die erst nach öffentlichem Druck von Deichverband, Bezirksregierung und Hamburger Senat initiierte Informationsveranstaltung vom 17. Oktober konnte die Bedenken vieler Jorker Bürger nicht ausräumen. Die Veranstalter versuchten anhand von umfangreichen Zahlen und Grafiken, die für den Laien schwer nachvollziehbar sind, die Sicherheit der geplanten Deichlinie zu belegen. Die wiederholt berechtigt gestellte Frage, ob der neue Deich genauso sicher sei wie der Heutige, konnte nicht beantwortet werden. Stellungnahme der Jorker CDU zur Deichsicherheit Hahnöfersand weiterlesen

REK 2000 Metropolregion

Stellungnahme der CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Jork zum Regionalen Entwicklungskonzept, REK 2000 Metropolregion Hamburg

1 Das Regionale Entwicklungskonzept sieht die Stärkung und Förderung der ländlichen Räume gemäß ihrer jeweiligen Eigenart vor. Die besondere Eigenart der Gemeinde Jork liegt ohne Frage in seiner Funktion als Wirtschaftsregion für den Obstbau. Aus dieser Funktion heraus leitet sich als zweite wichtige Prägung unserer Gemeinde der Tourismus ab, der sich in zunehmendem Maße zum zweiten Standbein des Obstbaus entwickelt. Die Förderung von Obstbau und Tourismus müssen in bezug auf die Gemeinde Jork im REK besondere Berücksichtigung finden.
REK 2000 Metropolregion weiterlesen

Stellungnahme der CDU Jork zum Müllcontainer-Problem in der Lessingstraße

Schon seit längerer Zeit befinden sich die Müllcontainer in der Lessingstraße in einem unerträglichen Zustand. Oft liegt der Abfall wahllos rund um die Container verstreut. Das Altpapier wird bei aufkommendem Wind quer durch die Umgegend verstreut, landet in Beeten und Hecken der Anwohner. Die dadurch entstandenen unhygienischen Zustände haben bereits seit geraumer Zeit Ratten angelockt, was dazu führte, dass diese Missstände nicht länger hinnehmbar sind. Zudem wurde bereits des öfteren beobachtet, dass die Container von Leuten benutzt werden, die nicht in der Gegend wohnen. So fahren nicht wenige Personen mit ihrem Auto lediglich vorbei, um im Schatten der Anonymität Altglas und Altpapier zu entsorgen, bzw. neben den Containern einfach abzuladen. Stellungnahme der CDU Jork zum Müllcontainer-Problem in der Lessingstraße weiterlesen

Brigitte Langenhagen zu Gast in Jork

Im Rahmen des Europawahlkampfes besuchte die Europaabgeordnete Brigitte Langenhagen die Gemeinde Jork. Auf dem Plan standen Gespräche mit der heimischen Wirtschaft, u.a. mit Vertretern aus dem Obstbau, der Schiffahrt sowie Handwerk und Handel.

Beim Besuch der Altländer Sparkasse wurde gemeinsam mit den Sparkassenvorständlern Max-Dietrich Tesch und Martin Burrichter über die Einführung des Euros diskutiert. Anschließend besichtigte Langenhagen den Zimmereibetrieb Heins im neuen Gewerbegebiet Ostfeld. Danach kam es bei dem Speditionsunternehmen Rieper zu Gesprächen über die örtliche Situation und die Probleme der einzelnen Wirtschaftszweige in Jork

Anregungen für eine Verwaltungsreform in Jork

Die Jorker CDU möchte mit diesem Papier Anstöße für eine grundlegend reformierte Verwaltungsorganisation geben, mit dem Ziel unsere Verwaltung effizienter, schlanker und kostengünstiger zu gestalten. Anregungen für eine Verwaltungsreform in Jork weiterlesen

CDU lehnt Jorker Haushalt 1999 ab!

Liebe Jorker Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Auf der letzten Sitzung des Jorker Gemeinderates ist der Haushalt für das Jahr 1999 mit den Stimmen von SPD, Bürgerverein und Grünen verabschiedet worden.

Wir als Jorker CDU haben diesen Haushalt abgelehnt, da die tatsächlichen Löcher im Verwaltungshaushalt durch eine vom Grundsatz her unzulässige Zuführung aus dem Vermögenshaushalt gestopft wurden.
Nach unserer Auffassung wird hier gegen geltendes Haushaltsrecht verstoßen. CDU lehnt Jorker Haushalt 1999 ab! weiterlesen