Erntehelfer gesucht – unterschiedliche Portale erleichtern die Vermittlung

An Nahrungsmitteln mangelt es auch in Zeiten der Corona Krise nicht, aber auch die Obstbauern und Landwirte in unserer Region sind auf der Suche nach Saisonarbeitern für die Ernte.

Auf verschiedenen Plattformen wird mittlerweile die Vermittlung von Saisonarbeitern angeboten. So haben sich in den letztenTagen

schon viele Freiwillige als Erntehelfer unter www.agrarjobboerse.de eingetragen. Die Agrarjobbörse ist ein gemeinsames Projekt aller Landwirtschaftskammern in Deutschland und enthält Angebote und Gesuche aus dem ganzen Land. Mit der Eingabe der Postleitzahl kann jeder dann in seinem eigenen Umkreis nach einem Job oder nach Erntehelfern suchen.

Auch auf der Plattform www.daslandhilft.de , die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft beworben wird, gab es in den ersten Tagen einen guten Zulauf, so konnte die zuständige Ministerin Julia Klöckner hier nach den ersten 5 Tagen schon über 30.000 Inserate verzeichnen.

Weitere Vermittlungsangebote findet man auch auf der Seite des ESTEBURG – Obstbauzentrum Jork www.esteburg.de

Nutzen Sie die Chance anderen zu helfen und bleiben Sie gesund

Ihre CDU Jork

 

Das Corona-Virus schränkt unser aller Leben massiv ein

Die CDU Jork wird bis auf Weiteres daher keine Veranstaltungen durchführen. Wenn Sie Ideen und Anregungen für unsere Arbeit haben oder uns auch Ihre Sorgen wegen der Auswirkungen der Krise mitteilen möchten, nutzen Sie bitte das Kontaktformular auf unserer Homepage www.cdu-jork.de.
Bleiben Sie gesund. Ihre CDU Jork

Neuer Vorstand im Gemeindeverband

Neuer Vorsitzender des Gemeindeverbandes ist Michael Eble. Eble, der keinen Gegenkandidaten
hatte, wurde bei der Mitgliederversammlung am 10.03.2020 einstimmig gewählt. Der bisherige
Vorsitzende Bernd Sänger hat aus persönlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet, wird
dem neuen Vorstand aber weiterhin als Schatzmeister angehören.
Komplettiert wird der Vorstand durch die stellvertretenden Vorsitzenden Silja Köpcke, Antje Priester-
Wolf und Sven Heinsohn, dem Schriftführer Thorsten Reinhold, dem Mitgliederbeauftragten Frank
Kremer und den Beisitzern Harry Claus, Carsten Köpcke, Elke Krog, Klaus Mahler, Tobias Meyer,
Hinrich Rohbohm, Wiebke Scharnhorst, Alexander Schlüsselburg, Florian Thalmann und Christoph
Witte.
Als vorrangige Aufgabe der künftigen Arbeit sieht Michael Eble, der auch stellvertretender
Bürgermeister ist und seit 2012 die Fraktion im Jorker Rat führt, die Vorbereitung der
Kommunalwahlen im nächsten Jahr.
„Wir wollen die Jorker Bürgerinnen und Bürger mit einem zukunftsgerichteten Programm und
attraktiven Kandidatinnen und Kandidaten von unserem Engagement für unsere Gemeinde
überzeugen, in der wir gerne leben und uns wohlfühlen“, so Eble.

Wir trauern um unseren Parteifreund

Gerd Feind
Gerd Feind

Gerd Feind

Gerd war 43 Jahre Mitglied der CDU und 23 Jahre im Rat der Gemeinde Jork.

Gerd war ein engagierter, angesehener und zuverlässiger Partner im Vorstand
und der Fraktion der CDU. Mit seinem Fachwissen und seiner Erfahrung verlieren wir
einen Freund und Mitstreiter, der den Ortsverband und die Fraktion geprägt hat. Er hat
die Werte und Interessen unserer Partei in vielen Ausschüssen und Gremien überzeugend
und mit großem Einsatz vertreten und zur Entwicklung und zum Erfolg unserer Gemeinde
beigetragen.

Gerd ist am 21. November 2019 im Alter von 73 gestorben.

CDU Jork begrüßt Verbesserung im ÖPNV

Michael Eble, Silja Köpcke, Udo Feindt

Buslinie 2040 fährt ab Dezember bis nach Cranz und auch Sonn- und
Feiertags

Seit über 2 Jahren setzen sich die Kommunalpolitiker für eine bessere Anbindung ausdem Alten Land nach Hamburg ein. Michael Eble aus der Arbeitsgruppe ÖPNV in Jork und die beiden Jorker Kreistagsabgeordneten Silja Köpcke und Udo Feindt aus Jork feruen sich über diese Verlängerung der Linie 2040 und hoffen, dass viele Bürger diese neuen Angebote annehmen.
Die Busse fahren von Montag bis Samsteg mindestens im Stundentakt. Auch die Verbindungen selber werden ausgeweitet, so dass auch abends und am Wochenende eine deutlich bessere Anbindung von und nach Buxtehude bzw. Cranz besteht. Der Landkreis unterstützt die vorgennannten Maßnahmen mit zusätzlichen 150.000 €/Jahr. Es bleibt zu hoffen, daß das neue ÖPNV angebot entsprechen genutz wird. Zunächst gibt es eine Probezeit von 2 Jahren, dann wird geprüft, ob die Neurung fortgeführt wird.

Auskünfte zu den Fahrplänen findet man unter www.hvv.de oder www.kvg.de

30 Jahre Mauerfall

Am 09. November 1989 ist die Mauer in Berlin gefallen. Bereits 1980 begann mit einer
Streikwelle der Solidarnosc, unterstützt durch Johannes Paul II, eine Volksbewegung
gegen das herrschende Regime in Polen.
Dissidenten in der DDR haben sich bei konspirativen Treffen in der Leipziger
Nikolaikirche lange vor 1989 gegen die Zustände in der DDR ausgesprochen. So ist die
Nikolaikirche zum Symbol der Friedlichen Revolution, im Sprachgebrauch als „Wende“
bezeichnet, geworden. Mutige Leute haben sich gegen ihre Regierung und die Staatsform
aufgelehnt.
30 Jahre Wiedervereinigung haben bis heute keine Vereinigung gebracht. Die
Unterschiede zwischen Ost und West sind deutlich. Nicht zuletzt zeigt die Landtagswahl
in Thüringen am 27. Oktober 2019, mit einer Mehrheit für „Die Linke“, den Trend der
politischen Entwicklung in den neuen Bundesländern.
Gregor Gysi, ehemaliger Vorsitzender der SED-PDS, spricht am 08. November 2019 vor
dem Bundestag in Berlin und verwahrt sich gegen die Bezeichnung Unrechtsstaat für die
DDR. Ich habe Gefängnisse der Stasi in Bautzen und Hohenschönhausen besucht.
Insassen der Gefängnisse haben als Zeitzeugen berichtet, was sich zur Zeit der DDR
zugetragen hat. Unrechter konnte ein Staat nicht sein. Heute haben die Nachfolger der
SED die Mehrheit bei der Wahl in Thüringen erhalten. Das zeigt klar die Unzufriedenheit
der Bevölkerung. Das zeigt aber auch, dass die neuen Bundesländer politsch
vernachlässigt wurden.
Wir haben als gemeinsames Deutschland eine große Chance wirtschaftlich und politisch
erfolgreich unsere Zukunft zu gestalten. Hier aktiver zu werden ist auch ein Appell an
unsere Regierung. Vielleicht gelingt uns das mit der jetzigen, jungen Generation.

Jork, den 09. November 2019-11-09
Bernd Sänger

Besichtigung des Herzapfelhofes Lühs

Im Rahmen einer Besichtigung des Herzapfelhofes Lühs könnte die Jorker CDU am Samstag hochrangige Vertreter der Jungen Union in ihrer Gemeinde begrüßen. Neben dem Arbeitskreisvorsitzenden der Jungen Union Hamburg, Maurice Lange, war auch die Landesvorsitzende der Jungen Union Bremen, Wiebke Winter sowie der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann zu Gast.

Hintergrund der Veranstaltung ist eine länderübergreifende Zusammenarbeit des Parteinachwuchses im Rahmen eines von ihr ins Leben gerufenen Arbeitskreises Metropolregion Hamburg. Das Gastspiel der JU auf dem Herzapfelhof, daß auf Vermittlung des Jorker CDU-Vorsitzenden Bernd Sänger zustande gekommen und vom Vorsitzenden der JU Buxtehude/Altes Land/Geest, Niels Kohlhaase organisiert worden war, ist der Auftakt einer geplanten Serie von Betriebsbesichtigungen der JU bei Unternehmen der Metropolregion.

„Ich kann solche Initiativen ausdrücklich unterstützen“, betonte Oliver Grundmann, der in der verstärkten Zusammenarbeit der Bundesländer Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Hamburg und Niedersachsen große Chancen für die Region sieht. „Es ist gut, dass ihr über den Tellerrand blickt und nicht jedes Bundesland nur sich selbst im Blick hat“, so Grundmann weiter, der zudem ankündigte, der JU weitere Gesprächstermine mit attraktiven Unternehmen der Metropolregion zu vermitteln.

Das sieht auch der Hamburger JU-Chef Maurice Lange so. „Es ist Zeit, dass wir Themen, wie die Zukunft der Mobilität, Umwelt, Hafenwirtschaft und Tourismus länderübergreifend denken und gemeinsam Lösungsansätze entwickeln.“

Fraktion und Vorstand der CDU Oststeinbeck waren am 14. September 2019 unterwegs im Kreis Stade

Fraktion und Vorstand der CDU Oststeinbeck waren am 14. September 2019 unterwegs im Kreis Stade und haben auch Jork besucht. Bei einem Treffen auf dem Osthof Matthies konnten bei einem gemeinsamen Mittagessen Informationen beider Gemeinden ausgetauscht werden.

Matthias Riel wird unser neuer Bürgermeister

Mit beeindruckenden 88,8 % der abgegeben Stimmen und Unterstützung
aller im Rat vertretenen Parteien gewinnt Matthias Riel souverän die
Bürgermeisterwahl.

Foto: Vasel/TAGEBLATT

Europa- und Bürgermeisterwahl

Am 26. Mai 2019 ist Europawahl, gleichzeitig wird in Jork der Bürgermeister gewählt.

Matthias Riel (parteilos) ist einziger Kandidat und würde bei Zustimmung für 7 Jahre im Amt sein. Die Kandidatur zum Bürgermeisteramt wurde von allen im Rat vertretenen Parteien in Jork unterstützt.

Bernd Sänger (Vorsitzender der CDU Jork), Niels Kohlhaase (Vorsitzender der JU Buxtehude, Altes Land und Geest), Antje Priester-Wolf (Vorstand der CDU Jork und zukünftiges Ratsmitglied), Matthias Riel (Kandidat für die Bürgermeisterwahl), Wolfgang Paul (CDU-Jork) und Helmut Dammann-Tamke (MdL).

Der Kandidat für das Bürgermeisteramt in Jork, Matthias Riel auf dem Info-Stand der CDU .

Bitte stimmt mit JA für Matthias Riel

Bernd Sänger, Harry Claus, Hinrich Rohbohm, Nils Kohlhaase, Carsten Köpcke, Silja Köpcke.

Diese Europawahl ist von besonderer Bedeutung. Um Frieden, Sicherheit zu erhalten brauchen wir eine starke Regierung die unsere Werte weiterhin verteidigt. Das was  in vielen Jahren erreicht wurde, Niederlassungs- und Arbeitsfreiheit, Reisefreiheit, Währungsunion, wirtschaftliche Gleichberechtigung, Währungs- und Zollunion, Umwelt- und Klimaschutz und vieles mehr, darf nicht durch extreme rechte und linke Politik zerstört werden.

Einzelstaatenlösungen, wie von verschieden europäischen Ländern angestrebt, sind das Ende der EU.

Auch wir in Jork profitieren von der EU. Projekte, wie das Ostfeld, Ladekop, Möwennest, sanitäre Anlagen, Ortsbeschilderung wurden mit Fördermitteln der EU finanziert.

Wir informieren auf unseren Info-Ständen unsere Mitbewohner entsprechend.

Geht zur Wahl für eine stabiles Europa. Dafür steht die CDU/EVP und unser Kandidat David McAllister!